Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

Förderperiode 2021-2027

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) gehört zu den wichtigsten Aufgabenfeldern europäischer Politik. Seit Beginn der Einigung Europas wurde die GAP immer wieder angepasst, um dem Wandel der Lebensverhältnisse gerecht zu werden.

Vorbereitungen für die GAP in der Förderperiode 2021-2027

Seitens der Europäischen Kommission (EU KOM) wurde ein Legislativpaket mit Vorschlägen zur GAP nach 2020 vorgelegt. Zudem wird derzeit in der EU der Mehrjährige Finanzrahmen (MFR) 2021-2027 verhandelt. Diese Verhandlungen haben Einfluss auf die Höhe des Agraretats, der maßgeblich für die künftige Ausgestaltung der GAP ist.

Im Mittelpunkt der Diskussionen für die Förderperiode 2021-2027 steht dabei eine stärkere Ergebnisorientierung der GAP, die stärkere Honorierung gesellschaftlicher Leistung insbesondere bei Klima-, Umwelt- und Naturschutz.

In der Förderperiode 2021 bis 2027 wird es nur noch einen nationalen GAP-Strategieplan geben wird, der die bisherigen ländlichen Entwicklungsprogramme (ELER) als Förderinstrument für den ländlichen Raum ablöst. In diesem Strategieplan werden künftig beide Säulen der GAP gemeinsam umgesetzt: Dazu zählen in der 1.Säule die Direktzahlungen und Marktmaßnahmen sowie um die Maßnahmen der ländlichen Entwicklung aus der 2. Säule der GAP.


  Bildrechte: Europäische Kommission
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln