Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

Neues Landeszentrum für Ernährung und Hauswirtschaft

Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft für Niedersachsen (ZEHN) startet


Hannover. Die Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML), Barbara Otte-Kinast, hat heute (Dienstag, 28. Mai) dem Kabinett das Konzept für das Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft für Niedersachsen (ZEHN) vorgelegt. Mit dem Beschluss erfüllt die Landesregierung ein Vorhaben aus der Koalitionsvereinbarung. Das ZEHN wird nach der Besetzung der zunächst sechs vorgesehenen Stellen noch in diesem Jahr seine Arbeit aufnehmen. Es wird zunächst für fünf Jahre eingerichtet. Dafür sind bis 2023 Haushaltsmittel von 3,643 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Als Projektträger wurde die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) benannt. Ministerin Barbara Otte-Kinast gab als Standort des Zentrums Oldenburg bekannt.

Das Landwirtschaftsministerium hat in einer interministeriellen Projektgruppe mit dem Sozialministerium (MS), dem Kultusministerium (MK) und dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) seit November 2018 das Konzept erarbeitet. Unterstützt wurden sie von einem Beratungsunternehmen der öffentlichen Hand. Gemeinsam entwarfen sie tragfähige Perspektiven. Dies sei vorbildlich gelungen, so das Urteil von Ministerin Otte-Kinast.

Folgende Aufgaben soll das ZEHN zunächst übernehmen:

  • Entwicklung einer Ernährungsstrategie
  • Entwicklung einer Imagekampagne für Hauswirtschaft
  • Einrichtung einer Internetpräsenz
  • Stärkung der Lebensmittelwertschätzung und Verringerung von Lebensmittelverschwendung
  • Qualifizierung von Multiplikatoren
  • Vermittlung grundlegender Alltagskompetenzen

Mit der Einrichtung des ZEHN sollen staatliche und nichtstaatlichen Aktivitäten rund um eine gesunde und ressourcenschonende Ernährung in Niedersachsen gebündelt und koordiniert werden. Die Gründe für das ZEHN sind vielfältig: Einerseits die Zunahme ernährungsbedingter Krankheiten, andererseits veränderte Familienstrukturen und demografischer Wandel. „Es besteht dringender Handlungsbedarf, um das Wissen für die nächsten Generationen zu sichern“, sagte die Ministerin. Das ZEHN solle auch als Schnittstelle zum Gesundheitssektor, Bildungsbereich und Ausbildungsbereich wirken.

Zur Unterstützung des ZEHN wird eine Steuerungsgruppe eingesetzt, die mit Vertretern des MS, des MK, des MWK, der LWK und des ML besetzt wird. Das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz übernimmt den Vorsitz des Gremiums. Außerdem wird ein Fachbeirat eingerichtet, in dem staatliche und nichtstaatliche Akteure ihre Expertise einbringen.

Artikel-Informationen

28.05.2019

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2136
Fax: 0511/120-2382

http://www.ml.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln