Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Agrarministerin Barbara Otte-Kinast zur Aufsichtsratsvorsitzenden der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG) gewählt

 
Ministerin Otte-Kinast (m.) mit den beiden Geschäftsführern der NLG, Christopher Toben (l.) und Tim Kettemann (r.)

HANNOVER. Agrarministerin Barbara Otte-Kinast ist vom Aufsichtsrat der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG) zur neuen Vorsitzenden gewählt worden. Nachdem die Landesregierung ihrer Entsendung in den Aufsichtsrat zugestimmt hatte, wählte dieser Ministerin Otte-Kinast am 30. November einstimmig zu seiner Vorsitzenden.

„Ich werde die vielfältigen und wichtigen Aufgaben der NLG nach Kräften unterstützen und fördern, damit wir gemeinsam die Entwicklung des ländlichen Raumes voranbringen. Die breit aufgestellte Gesellschafterstruktur der NLG, die sich im Aufsichtsrat wiederspiegelt, ist dafür eine geeignete und gute Grundlage", so die Ministerin nach ihrer Wahl zur neuen Vorsitzenden.

Die NLG ist zuständig für die Entwicklung des ländlichen Raumes in Niedersachsen. Darunter fallen so vielfältige Tätigkeiten wie das Flächenmanagement für agrarstrukturelle Zwecke, den Infrastrukturausbau und für Umwelt- und Naturschutzmaßnahmen; aber auch die Beratung von landwirtschaftlichen Unternehmen, der Bau von landwirtschaftlichen Gebäuden, die Durchführung von Maßnahmen der integrierten ländlichen Entwicklung, Trägerleistungen im Rahmen der Städtebauförderung sowie die Entwicklung von Wohn- und Gewerbegebieten im Auftrag von Kommunen. Außerdem ist die NLG das für Niedersachsen tätige gemeinnützige Siedlungsunternehmen, das durch Ausübung des siedlungsrechtlichen Vorkaufsrechtes Flächen für die Landwirtschaft sichert.

Ministerin Otte-Kinast folgt in diesem Amt ihrem Vorgänger im Ministeramt, Christian Meyer, nach.

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln