Schriftgröße:
Farbkontrast:

„Breitband-Gewinner benannt"

Am 19. Oktober tagte die Jury der Niedersächsischen Breitbandinitiative um die Gewinner des Wettbewerbs „Mehr Breitband fürs Land“ zu bestimmen.


HANNOVER. 8 Wochen nach dem Startschuss für den Wettbewerb "Mehr Breitband für`s Land" durch Minister Hans-Heinrich Ehlen kam jetzt die Jury der Niedersächsischen Breitbandinitiative zusammen.

Unter Leitung des Staatssekretärs Friedrich-Otto Ripke bewerteten Vertreter aus dem Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung, dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und der kommunalen Spitzenverbände, sowie des Breitbandkompetenzzentrums die eingereichten Wettbewerbsbeiträge.

Innerhalb der 6-wöchigen Wettbewerbsfrist hatten niedersächsische Kommunen des Wettbewerbsgebietes insgesamt 16 Beiträge zur Erschließung bisher unterversorgter Gebiete mit einer zuverlässigen und erschwinglichen Breitbandinfrastruktur eingereicht. Die vom Land gewünschten Kooperationen zwischen Gemeinden für einen gemeinsamen Beitrag wurden sehr gut umgesetzt. Übergreifende Planungen ermöglichen Synergieeffekte, die häufig zu Kostenreduzierungen führen.

Zur Vorbereitung haben sich die oftmals von den Landkreisen initiierten und vielfach seitens des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung geförderten Machbarkeitsstudien bewährt.

Staatssekretär Friedrich-Otto Ripke: "Die große Resonanz belegt, dass die Verbesserung der Breitbandversorgung im ländlichen Raum einen hohen Stellenwert hat. Daher freut es mich, dass 12 Vorhaben eine Bewilligung erhalten."

Insgesamt werden durch den ersten Wettbewerb rund 25 Mio. Euro an Investitionen ausgelöst. Das Land Niedersachsen hofft damit den Breitbandmarkt in Niedersachsen forcieren zu können, um niedrige Preise auch für den ländlichen Raum realisieren und zukünftig weitere unterversorgte Gebiete auch ohne Förderung erschließen zu können.


Nachfolgende Wettbewerbsbeiträge werden aus dem Konjunkturpaket II gefördert:

  • Landkreis Harburg
  • Gemeinde Bokensdorf
  • Landkreis Rotenburg-Wümme
  • Samtgemeinde Papenteich
  • Landkreis Cloppenburg
  • Landkreis Celle (Los 1)
  • Landkreis Vechta
  • Gemeinden Stuhr und Weyhe
  • Landkreis Stade
  • Landkreis Oldenburg
  • Landkreis Osterholz
  • Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen


In den kommenden Tagen werden mit allen Wettbewerbsteilnehmern die Details der Förderung erörtert.

Ebenso werden den Teilnehmern, deren Beiträge nicht berücksichtigt wurden, die Gründe dafür erläutert. Sie haben somit die Möglichkeit, sich auf den zweiten Wettbewerb vorzubereiten, dessen Aufruf für Mitte November vorgesehen ist.

Friedrich-Otto Ripke abschließend: "Ich bin sicher, dass wir wieder gute Beiträge erhalten werden, da die Kommunen in Niedersachsen damit die große Chance haben, erfolgreich in die Zukunft der ländlichen Räume zu investieren."

PiktoPresse

Übersicht