Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

EU-Förderung in Niedersachsen

Hockeln, südlich von Hildesheim  
Hockeln, südlich von Hildesheim

Auch für die Jahre 2014-2020 wird es in Niedersachsen und Bremen ein gemeinsames Programm zur Entwicklung des ländlichen Raums geben. Diese Förderung beruht auf dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

Die Förderung aus dem ELER-Fonds ist ein integrales Element der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU und repräsentiert die sog. zweite Säule der GAP. Zwischen der zweiten Säule der GAP und der ersten Säule (Direktzahlungen und Marktordnung) bestehen enge Wechselwirkungen und rechtliche Verflechtungen.

In Niedersachsen und Bremen wird die Förderung aus dem ELER in der Förderperiode 2014-2020 mit dem Programm zur Förderung der Entwicklung im ländlichen Raum = PFEIL umgesetzt.

Zu weiteren Informationen über PFEIL gelangen Sie hier.

Informationen zu LEADER erhalten Sie hier.

Finanzieller Rahmen

Seit der politischen Verständigung, die Ende Juni diesen Jahres zwischen den EU-Institutionen zu den Grundzügen der GAP-Reform und zum Mittelfristigen Finanzrahmen erzielt wurde, steht der deutsche Plafond an ELER-Mitteln fest:

"Die zur Verfügung stehenden Mittel für die ELER-Förderung sind, wie auch bei dem EFRE und ESF, einer Kürzung seitens der EU unterlegen (- 9,1 %). Aufgrund eines veränderten Verteilungsschlüssel der Finanzen auf die einzelnen Bundesländer, fällt die Kürzung jedoch mit -3,7 % für Niedersachsen und Bremen verhältnismäßig gering aus. Diesem Programm stehen somit 938,556 Mio. € Plafond-Mittel zur Verfügung (statt 975,003 Mio. € in der laufenden Periode). Neben dem Aspekt der Neuverteilung wurde am 4. November 2013 auf der Agrarministerkonferenz (AMK) auch beschlossen, dass Deutschland von der Möglichkeit einer Mittelumschichtung aus der ersten in die zweite Säule der GAP Gebrauch macht. Durch die Umschichtung werden ab 2016 Mittel aus der ersten Säule in Höhe von 4,5 % für die EPLR zur Verfügung stehen, die keiner nationalen Kofinanzierung bedürfen. Für Niedersachsen und Bremen bedeutet die Umschichtung einen Mittelzuwachs von 181,331 Mio. €. Insgesamt stehen für das Programm somit 1.119,887 Mio. € an Plafond- und Umschichtungsmitteln zur Verfügung.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln