Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Flächenmanagement für Klima und Umwelt

Die Maßnahme wird 2015 erstmals aus dem ELER angeboten.

Gefördert werden der Ankauf von Flächen und vorbereitende Untersuchungen in Gebieten, die als zusammenhängende Moorgebiete zur Wiedervernässung ausgewiesen werden sollen. Diese Wiedervernässung soll vorrangig dem Klimaschutz durch Reduzierung der Treibhausgasemissionen dienen, die bei der Zersetzung der mineralischen Böden freigesetzt werden.

Im Gegensatz zur EFRE-Maßnahme des MU, die auch einen Flächenerwerb zulässt, wird das Flächenmanagement für Klima und Umwelt mit einem Flurbereinigungsverfahren gekoppelt.

Auf den Moorflächen wirtschaftenden Betrieben soll im Rahmen der Bodenordnung Flächen außerhalb des Moores zur Verfügung gestellt werden. Durch die Neustrukturierung des gesamten Gebietes inkl. einer Anpassung der landwirtschaftlichen Infrastruktur (u.a. landwirtschaftliche Wege) wird eine nachhaltige Bewirtschaftung der landwirtschaftlich genutzten Flächen gesichert.

Die konkreten Fördertatbestände und die zugehörigen Fördersätze können der Nr. 7 der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE) entnommen werden.

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln