Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

Niedersächsischer Tierschutzpreis

Ministerin   Bildrechte: ML
Ministerin Barbara Otte-Kinast

Niedersächsischer Tierschutzpreis

Liebe Leserin, lieber Leser,

erstmals wird in diesem Jahr der Niedersächsische Tierschutzpreis vergeben. Damit möchte ich mich bei denen bedanken, die sich in Niedersachen besonders stark für den Tierschutz einsetzen. Die Leistungen auf diesem Gebiet verdienen unsere Anerkennung!

Der Niedersächsische Tierschutzpreis wird künftig in jedem Jahr für eine andere Kategorie ausgelobt. Er ist mit 3.000 Euro dotiert.

Im Jahr 2022 wird der Niedersächsische Tierschutzpreis in der Kategorie „Alternativmethoden zum Tierversuch“ vergeben.

Mir ist es ein großes Anliegen, die Zahl der in Niedersachsen in Tierversuchen verwendeten Tiere zu reduzieren. Um dies zu erreichen, ist es dringend erforderlich, die Forschung im Bereich der Ersatz- und Ergänzungsmethoden stetig voranzutreiben; ganz im Sinne des 3R-Prinzips, dessen Ziel es ist, Tierversuche vollständig zu vermeiden (Replacement), die Zahl der Versuchstiere zu verringern (Reduction) und durch eine Verbesserung (Refinement) der Haltungsbedingungen und Untersuchungsmethoden das Leiden der Tiere auf das unerlässliche Maß zu beschränken.


Daher bitte ich Sie um Ihre Vorschläge und bin gespannt darauf zu erfahren, welche Person oder Institution wir mit dem Niedersächsischen Tierschutzpreis auszeichnen dürfen.


Ihre Barbara Otte-Kinast
Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz



Bitte senden Sie uns Ihren Vorschlag mit Begründung bis zum 31. August 2022 schriftlich oder elektronisch. Sie können für Ihren Vorschlag das Formular nutzen, das wir oben rechts auf dieser Seite zum Download anbieten.

Bitte richten Sie Ihren Vorschlag an:
Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Referat 204
Calenberger Straße 2
30169 Hannover

Geehrt werden im Jahr 2022 Aktivitäten im Rahmen der Förderung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch. Die Preisvergabe ist für Dezember 2022 vorgesehen.

Vorgeschlagen werden können Einzelpersonen, Tierschutzvereine, Nicht-Regierungsorganisationen, Stiftungen, Einrichtungen aus Forschung und Lehre sowie alle anderen Akteure, die Besonderes im Bereich „Alternativmethoden zum Tierversuch“ geleistet haben

Machen Sie mit! Wir freuen uns über Ihren Vorschlag zur Vergabe des Niedersächsischen Tierschutzpreises.


Auslobungsbedingungen:
Der Niedersächsische Tierschutzpreis wird auf Vorschlag und nach Entscheidung einer Jury vergeben. Ein Anspruch auf Vergabe des Niedersächsischen Tierschutzpreises an einen bestimmten Empfänger oder in einem bestimmten Jahr besteht nicht.



Mitglieder der Jury (Stand: Juni 2022)

  • Prof. Dr. Ludwig Theuvsen, Staatssekretär im Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Vorsitz
  • Michaela Dämmrich, Landesbeauftragte für den Tierschutz des Landes Niedersachsen
  • Dr. Britta Kogelheide, Nds. Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
  • Prof. Bettina Seeger, PhD, Juniorprofessorin für Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
  • Dr. Corina Gericke, Ärzte gegen Tierversuche e.V.
  • Rüdiger Eichel, Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  Bildrechte: HIPS/Oliver Dietze

Zebrafisch-Facility

  Bildrechte: HIPS/Oliver Dietze

Mikromanipulation von Zebrafischlarven

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln