Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

Förderbedingungen

Antragsberechtigt sind natürliche oder juristische Personen oder Personenvereinigungen unbeschadet der gewählten Rechtsform aus der Land- und Ernährungswirtschaft oder dem Bildungssektor mit Sitz in Niedersachsen / Bremen. Eine Förderung regionaler Bildungsträger ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Die zentrale Koordinierungsstelle prüft den regionalen Bildungsträger hinsichtlich seiner fachlichen, administrativen und organisatorischen Eignung und gibt eine Empfehlung für die Bewilligungsbehörde ab. Bei positiver Empfehlung erfolgt eine Anerkennung als regionaler Bildungsträger durch die Bewilligungsstelle;
  • Die Veranstaltungen müssen in Niedersachsen / Bremen durchgeführt werden;
  • Die Bildungsveranstaltungen müssen in Gebieten mit überwiegend ländlicher Raumstruktur in Niedersachsen/Bremen durchgeführt werden;
  • Es ist mindestens eine öffentlichkeitswirksame Informationsveranstaltung (Veranstaltungstyp C) pro Kalenderjahr eines Durchführungszeitraumes durchzuführen;
  • Es ist mindestens eine Veranstaltung für die Netzwerkbildung (Veranstaltungstyp A) pro Halbjahr eines Durchführungszeitraumes durchzuführen;
  • Die Einbindung von mindestens einer aktiven Landwirtin oder einem aktiven Landwirt in das regionale Netzwerk und Durchführung von mindestens einer Veranstaltung auf einem landwirtschaftlichen Betrieb;
  • Die Einbindung von Netzwerkpartnern von Einzelbetrieben der Land- oder Ernährungswirtschaft und von Interessenverbänden dieses Sektors, von Bildungseinrichtungen, allgemeinbildenden oder berufsbildenden Schulen sowie weiterer Akteure;
  • Aussagekräftiges Maßnahme-Konzept zur Netzwerkbildung im Rahmen der Informations- und Bildungsveranstaltungen für den beantragten Durchführungszeitraum.
Vom Samenkorn zur Pflanze (Bildquelle: Landvolk Hildesheim Kreisbauernverband e.V.)

Gefördert werden können


  • insbesondere regionale Bildungsträger in Form von natürlichen oder juristischen Personen oder Personenvereinigungen unbeschadet der gewählten Rechtsform;
  • Veranstaltung von Netzwerkaktivitäten oder Bildungs- und Informationsveranstaltungen zu den Themenfeldern „Umwelt, Landwirtschaft und Ernährung“ (Veranstaltungstypen A, B, B-Zusatz und C);
  • Einbindung, Auswahl, Unterstützung und Fortbildung potenzieller Netzwerkpartner. Projektpartner können Vertreterinnen/-innen von Bildungseinrichtungen; allgemeinbildenden oder berufsbildenden Schulen, landwirtschaftlichen Einzelbetrieben und Interessenverbänden sowie weitere regionale Akteure sein;
  • Vorbereitung, Durchführung, Dokumentation und Auswertung von Bildungs- und Informationsangeboten;
  • Wahrnehmung der Funktion als regionale Koordinationsstelle dieses Netzwerks von Lernorten.


Zuwendungsfähig sind die tatsächlich entstandenen Ausgaben


  • für die Planung, Organisation, Durchführung und Evaluation der Informations- und Bildungsveranstaltungen sowie Netzwerkaktivitäten;
  • für Personal- und Honorarkosten bis zu einer Höhe von 20 EUR je Zeitstunde sowie Honorarkosten für Referentinnen und Referenten die ein Alleinstellungsmerkmal nachweisen i.H.v. bis zu 150 EUR je Zeitstunde und bis zu 8 % der Fördersumme je Kalenderjahr;
  • für Reisekosten im Rahmen des BRKG unter Berücksichtigung der dazu ergangenen niedersächsischen Regelungen.



Nicht zuwendungsfähig sind Ausgaben für


  • Material- und Sachkosten. Sie können auf die Teilnehmer umgelegt werden. Führt die Umlage zu einem Einnahmenüberschuss, wird dieser von der Zuwendungssumme abgezogen;
  • die Förderung von Veranstaltungen, die fester Bestandteil eines regulären Bildungsganges sind (z.B. Landbaupraktika).


Maßgeblich für die Förderung und Umsetzung der Maßnahme ist die im Niedersächsischen Ministerialblatt (Nds. MBl.) Nr. 29/2016 vom 10.08.2016, S. 813-817 bekannt gegebene „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Durchführung von Bildungs- und Informationsveranstaltungen zu den Themenfeldern Umwelt, Landwirtschaft und Ernährung zur Schaffung von Netzwerken“ inkl. ggf. weiterer Bekanntmachungen im Nds. MBl. Diese werden Ihnen in den aktuellsten Fassungen auf dem Internetportal der Bewilligungsbehörde Landwirtschaftskammer Niedersachsen zur Verfügung gestellt.



Diese Internetpräsenz wird ständig aktualisiert und geprüft. Trotz aller Sorgfalt können sich dennoch Angaben zwischenzeitlich verändert haben. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der auf diesen Seiten veröffentlichten Informationen kann daher keine Haftung oder Garantie übernommen werden.



 

Ansprechpartner/-in:

Alexander Burgath
Telefon: 05 11/1 20-22 32
Telefax: 05 11/1 20-99-22 32

Daniel Schmidt
Telefon: 05 11/1 20-21 40
Telefax: 05 11/1 20-99-2140

Nds. Ministerium für Ernährung,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover

Bildrechte:

Zentrale Koordinierungsstelle - BTO Barendorf

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln