Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

Rote Gebiete: Stellungnahmen werden ausgewertet

Frist der Verbandsbeteiligung ist abgelaufen – Kabinettsbefassung am 20. April geplant


Hannover. Die Überarbeitung der Verordnung zur Ausweisung der nitrat- und phosphatsensiblen Gebiete geht voran: Die Frist für die Verbandsbeteiligung ist abgelaufen. Die Stellungnahmen werden nun vom niedersächsischen Landwirtschaftsministerium in enger Abstimmung mit dem niedersächsischen Umweltministerium ausgewertet. Die Verordnung soll so zügig wie möglich beschlossen werden: Das Kabinett wird sich voraussichtlich am Dienstag, 20. April, mit der Vorlage befassen. Mit der anschließenden Veröffentlichung im Niedersächsischen Gesetzesblatt ist die Verordnung dann rechtskräftig.

Den aktuellen Entwurf der Kulisse der nitratsensiblen Gebiete hatten Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast und Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies bereits vor dem Start der Verbandsanhörung vorgestellt. Die Kulisse der mit Nitrat belasteten Gebiete umfasst derzeit eine Fläche von zirka 24,5 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche Niedersachsens, statt 31 Prozent im ersten Entwurf. Der Grünlandanteil hat sich weiter reduziert, von zuvor drei auf nun unter ein Prozent. Durch das neue Abgrenzungskonzept in den grünen Grundwasserkörpern mit einzelnen roten Messstellen kommt es insbesondere im Nordosten und im Süden des Landes zu einer deutlich geringeren Flächenbetroffenheit als im ersten Entwurf.

Das Vorgehen für die Ausweisung der roten Gebiete für die nächsten Jahre wird von einem Beirat begleitet und wurde in einem „Phasen-Papier“ vorläufig vereinbart. Das beratende Begleitgremium wurde zuvor vom Landwirtschafts- und Umweltministerium mit Beteiligung der Wasserwirtschaft und der Landwirtschaft eingerichtet, um ein Konzept für eine schrittweise Präzisierung der Gebietsausweisung abzustimmen. In der jetzt umgesetzten „Phase 0“ erfolgte die vorläufige Binnendifferenzierung in den betroffenen 25 grünen Grundwasserkörpern auf Basis einer Regionalisierung. Außerdem wurden unter anderem die Emissionskulisse auf Grundlage aktueller Klimadaten und die Messstellen erneut geprüft.

Das Phasenpapier finden Sie unter https://www.ml.niedersachsen.de/download/166345/Konzept_zur_schrittweisen_Fortschreibung_der_NDuengGewNPVO.pdf

Die derzeitige Kulisse ist einsehbar unter https://sla.niedersachsen.de/landentwicklung/LEA/


Artikel-Informationen

erstellt am:
31.03.2021

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2136
Fax: 0511/120-2382

http://www.ml.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln