Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

„Mit Lebensmittelwertschätzung Schule machen!“

Ministerin Otte-Kinast und ZEHN rufen zu Ideenwettbewerb an Schulen in ganz Niedersachsen auf – Unterstützung durch Kultusminister Tonne


Hannover/Oldenburg. Schülerinnen und Schüler in ganz Niedersachsen sind ab sofort aufgerufen, sich mit dem Thema Lebensmittelwertschätzung und -verschwendung zu beschäftigen. Niedersachsens Ernährungsministerin Barbara Otte-Kinast gab als Schirmherrin am Montag in Hannover den Startschuss für den landesweiten Ideenwettbewerb unter dem Motto „Mit Lebensmittelwertschätzung Schule machen“. Durchgeführt wird der Wettbewerb vom Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN) in Oldenburg, unterstützt von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung. Ein halbes Jahr lang können die Schulen jetzt ihre Ideen und Projekte zum Thema einreichen. Für die gelungensten Beiträge winken Geldpreise in Höhe von insgesamt 10 000 Euro.

In Deutschland landen jährlich ca. 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, damit könnte man zweimal den Bodensee füllen. Gut die Hälfte davon geht auf das Konto der privaten Haushalte, also der Verbraucher. „Eine der wichtigsten Strategien zur Reduzierung des Lebensmittelabfalls ist es, die Wertschätzung dessen, was wir täglich essen, wieder zu erhöhen und sie nachhaltig zu stärken. Bildung spielt hier eine wichtige Rolle. Wir setzen deshalb auch bei den Schulen an“, sagte Ministerin Otte-Kinast zum Auftakt des Wettbewerbs. „Wir möchten mit dem Ideenwettbewerb Schülerinnen und Schüler in ganz Niedersachsen einladen, ihre eigenen Ideen zu entwickeln, wie Lebensmittel – vom Acker bis zum Teller – wieder mehr wertgeschätzt werden können.“

Im Mittelpunkt des Ideenwettbewerbs stehen Fragen wie: Was bedeutet Lebensmittelwertschätzung überhaupt? Wie kann man Gleichaltrige für das Thema begeistern? Wo kommen die Produkte eigentlich her? Was können wir tun, um die tägliche Verschwendung zu reduzieren – zuhause, in der Schule, in der Freizeit? Und was wurde in der eigenen Schulmensa vielleicht schon getan, um weniger Reste zu produzieren? In den vergangenen Wochen hat das ZEHN die Schulen in ganz Niedersachsen über den Wettbewerb informiert.

„Unsere Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen sind außerordentlich kreativ, und sie sind kritisch“, erklärte Kultusminister Grant Hendrik Tonne zum Start des Wettbewerbs und fügte an: „Nicht erst Fridays for Future hat gezeigt, dass sich junge Menschen für ihre Umwelt und gesellschaftlich relevante Themen interessieren. Daher hoffe ich, dass viele von ihnen die Gelegenheit nutzen und sich am Wettbewerb beteiligen. Ich bin mir sicher, dass er viele gute und zukunftsweisende Ideen hervorbringen wird.“

Wie das Thema umgesetzt wird, bleibt ganz allein den Schülern und den Schulen überlassen. „Es kann ein Poster oder eine Schülerzeitung sein, aber auch eine eigene Aktionsidee, ein Podcast, Videoclip, Blog oder ein Spiel“, sagte Rike Bullwinkel, Leiterin des vor einem Jahr gegründeten ZEHN. „Wir freuen uns natürlich, wenn die Lehrerinnen und Lehrer kräftig Unterstützung leisten und die Themen in den Unterricht integrieren. Wir wollen möglichst viele Ideen in unserer Arbeit im ZEHN aufgreifen“, so Bullwinkel.

Unterstützt wird der Ideenwettbewerb auch von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung, die in Niedersachsen seit langem Schulen zu den Themen Ernährung und Nachhaltigkeit berät. „Viele Schulen beteiligen sich immer wieder an Aktionen der Vernetzungsstelle, etwa zum aktuellen Thema ‚Prima Klima in der Schulmensa‘. Lebensmittelwertschätzung gehört hier mit dazu und wir wissen, dass sich viele Schülerinnen und Schüler, aber auch Caterer und Küchenleitungen sehr für dieses Thema interessieren“, so Diana Reif von der Vernetzungsstelle in Lüneburg.

Finanziell gefördert wird der landesweite Wettbewerb von der Dieter Fuchs Stiftung. Die Dissener Stiftung geht auf den Gewürzfabrikanten Dieter Fuchs zurück und setzt sich auf den Gebieten Wissenschaft und Bildung insbesondere für Projekte der Lebensmittel- und Agrarwissenschaften ein.

Teilnehmen am Ideenwettbewerb können Klassen oder Schülergruppen von allgemein bildenden Schulen (ab der dritten Klasse) sowie von berufsbildenden Schulen. Anmeldungen sind möglich bis zum 31. Januar, die Beiträge können bis zum 26. April 2021 beim ZEHN eingesendet werden. Die Preisverleihung erfolgt durch die Schirmherrin, Ministerin Barbara Otte-Kinast.

Weitere Informationen zum Wettbewerb, eine ausführliche Materialsammlung und Aktionsideen gibt es auf der Homepage des ZEHN unter www.zehn-niedersachsen.de/wettbewerb.


Weitere Links:

https://www.lebensmittelwertschaetzen.de/

https://toogoodtogo.de/de

https://dgevesch-ni.de

https://dieter-fuchs-stiftung.de/

Artikel-Informationen

erstellt am:
26.10.2020

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2136
Fax: 0511/120-2382

http://www.ml.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln