Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

Ministerin Otte-Kinast verleiht Staatsehrenpreis an Rinderzuchtbetrieb

Familie Kleemann aus Lütetsburg darf sich über Ehrung freuen


Hannover/Lütetsburg. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast hat heute (Freitag) den niedersächsischen Staatsehrenpreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht an Familie Kleemann aus Lütetsburg verliehen. Familie Kleemann wird für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Rinderzucht ausgezeichnet. Der Betrieb ist auf die Holstein-Zucht spezialisiert. „Mit Familie Kleemann haben wir Preisträger gefunden, die nicht nur große Fans ihrer eigenen Holstein-Herde sind, sondern auch überaus erfolgreiche und verdienstvolle Rinderzüchter“, sagte Ministerin Otte-Kinast bei der Preisverleihung in Lütetsburg.

Hoher Kuhkomfort und viel Herzblut
Der Betrieb Kleemann umfasst 230 Hektar Land und einen Viehbestand von 250 Milchkühen, 110 Zuchtbullen, 30 Färsen und 360 Stück Jungvieh. Die Milchviehhaltung wird von der Familie mit viel Herzblut betrieben. „Die Investitionen in Kuhkomfort und liebvolle Tierbetreuung zahlen sich aus: Die Herde gilt als eine der besten in Ostfriesland“, so die Ministerin.

Nicht nur das Erscheinungsbild der Tiere beeindruckt, sondern auch die Top-Werte in den Bereichen Milchleistung, Nutzungsdauer und Fruchtbarkeit. So sticht etwa im Vergleich die hohe durchschnittliche Milchleistung der Herde von knapp 12.000 Kilogramm hervor.

Erste Preise für Kleemann-Kühe
Der Grundstein für die Schauerfolge der Kleemans wurde in 1987 mit dem ersten Embryotransfer auf dem Betrieb gelegt, der bis heute ein wichtiges züchterisches Instrument auf dem Betrieb darstellt. Dadurch sind mehrere herausragende Kuhfamilien entstanden, die teilweise großen Einfluss auf die Holsteinzucht genommen haben.

Die Reaktor-Tochter Mariechen EX-90 aus dem Hause Kleemann wurde im Sommer 2004 zur „Miss Norden“ gekürt – dieses Ereignis bildete den Auftakt für eine Reihe an Schauerfolgen, die ihresgleichen sucht: Im Zeitraum 2008 bis 2020 haben alle an den Schauen angemeldeten Tiere der Familie Kleemann einen 1. Preis errungen. Aktuelle „Heldinnen“ im Stall sind die „Superhero“-Tochter „Gaga“, die wie ihre Stallgefährtin „Tatonka“ am dem Zuchtprogramm des Vereins Ostfriesischer Stammviehzüchter teilnimmt.

Auch in der Vermarktung von Zuchttieren setzt Familie Kleemann die Maßstäbe in Ostfriesland: So wurden in den letzten zehn Jahren (2009 – 2019) insgesamt 1.168 Färsen erfolgreich an in- und ausländische Kunden vermarktet. Die Familie Kleemann ist somit der größte Auktionsbeschicker des Vereins Ostfriesischer Stammviehzüchter.

Hintergrund:
Der Staatsehrenpreis wird seit den 1960er Jahren für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht vergeben. Jedes Jahr werden auf Vorschlag der Landwirtschaftskammer zwei Zuchtbetriebe durch das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) geehrt.
Ministerin Barbara Otte-Kinast mit Familie Kleemann, die den Staatsehrenpreis entgegennimmt   Bildrechte: ML
Freut sich über den von Ministerin Barbara Otte-Kinast (2.v.r.) überreichten niedersächsischen Staatsehrenpreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht: Familie Kleemann aus Lütetsburg

Artikel-Informationen

erstellt am:
02.10.2020
zuletzt aktualisiert am:
13.10.2020

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2136
Fax: 0511/120-2382

http://www.ml.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln