Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

30 Jahre Engagement für den Tierschutz

Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast dankt Mitgliedern des Beirates


Hannover. Seit 30 Jahren berät der Tierschutzbeirat des Landes Niedersachsen die Landesregierung und unterstützt sie bei aktuellen tierschutzrelevanten Sachverhalten. Zum Jubiläum des Gremiums würdigte Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder: „Der Tierschutzbeirat leistet seit seiner Gründung 1991 einen wichtigen und wertvollen Beitrag für den Tierschutz in Niedersachsen. Für die Expertise des Beirates bin ich sehr dankbar, denn wir haben ein gemeinsames Ziel: Wir wollen den Tierschutz in Niedersachsen weiter voranbringen!“

In den vergangenen drei Jahrzehnten sind die 16 Mitglieder des Tierschutzbeirates in mehr als 100 Sitzungen zusammengekommen und haben über zahlreiche tierschutzrelevante Themen wie beispielsweise Ferkelkastration, Exotenhaltung, Stadttauben sowie Internethandel mit Tieren diskutiert. Die Beschlüsse werden an die entsprechenden Gremien des Landtags weitergeleitet und fließen damit in die weiteren Beratungen des Parlaments ein. Außerdem werden die Voten des Tierschutzbeirats auch in den Fachabteilungen des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) berücksichtigt.

Unter der Leitung von Pastorin Ricarda Rabe von der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover, die dem Tierschutzbeirat seit Beginn der aktuellen Berufungsperiode im Oktober 2018 vorsitzt, befasst sich das Gremium derzeit unter anderem mit Tiertransport-Regelungen, dem Umgang mit Wölfen und dem Brandschutz in Tierställen. Die nächste Sitzung ist für den 17. Juni geplant.


Hintergrund:

Der Tierschutzbeirat des Landes Niedersachsen berät die Landesregierung in Fragen des Tierschutzes. Das Gremium besteht aus ehrenamtlichen Mitgliedern verschiedener Verbände und Institutionen. Der Tierschutzbeirat beschäftigt sich mit aktuellen tierschutzrelevanten Sachverhalten und erarbeitet Lösungsvorschläge. Neben Tierschutzverbänden – dem Verband Niedersächsischer Tierschutzvereine und dem Deutschen Tierschutzbund und dessen Landesverband Niedersachsen – sind die Evangelische und die Katholische Kirche, die Landesjägerschaft Niedersachsen, das Niedersächsische Landvolk, die Landessportfischerverbände, die Tierärztekammer Niedersachsen, der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands, der Niedersächsische Städte- und Landkreistag sowie die Tierärztliche Hochschule vertreten.

Artikel-Informationen

erstellt am:
28.04.2021

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2136
Fax: 0511/120-2382

http://www.ml.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln