Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Tier-Schutz

Ein Mann mit einer Katze
Bildrechte: Rainer Stropek / flickr.com / CC BY 2.0

In Niedersachsen leben viele Tiere.

Viele Menschen haben zu Hause

• Hunde

• Katzen oder

• Pferde.

Ein Schaf auf einer Wiese
Bildrechte: Dani Mettler / flickr.com / CC BY 2.0

Auf Bauern-Höfen leben auch sehr viele

• Hühner

• Schweine

• Kühe und

• Schafe.

Wer Tiere besitzt, muss sich um sie kümmern:

Tiere müssen sich gut ernähren können.

Sie brauchen Pflege und genug Platz.

Niemand darf Tiere quälen oder verletzen.

Hühner wollen draußen picken
Bildrechte: ML

Hühner wollen Körner picken.

Schweine wollen spielen und wühlen.

Schafe und Kühe wollen auf der Weide

Gras fressen.

Nicht alle Tiere können das dort, wo sie leben.

Manchen Tieren geht es schlecht.

Unser Ministerium kümmert sich

zusammen mit den Bauern um die Tiere.

Wir wollen den Tieren ein besseres Leben bieten.


Dazu zwei Beispiele:

Schweine mit Ringel-Schwänzen
Bildrechte: ML

Schweine haben einen Ringel-Schwanz.

Sie knabbern sich oft gegenseitig die Ringel-Schwänze an.

Das machen sie, weil ihnen langweilig ist.

Oder weil sie wenig Platz im Stall haben.

Deshalb schneiden viele Bauern ihren Schweinen

die Ringel-Schwänze ab.

Schweine wühlen gerne
Bildrechte: Martin Abbeglen / flickr.com / CC BY-SA 2.0

Die Schweine sollen aber ihre Ringel-Schwänze behalten.

Das ist ein Ziel der Landes-Regierung in Niedersachsen.

Die Landes-Regierung hat dafür einen Plan gemacht.

Er heißt:

Tier-Schutz-Plan Niedersachsen.

Kleine Schweine im Stall
Bildrechte: ML

Die Schweine müssen mehr Platz im Stall haben.

Und der Bauer muss das Verhalten der Schweine

genau beobachten.

Und die Schweine bekommen Spiel-Zeug.

Dann geht es den Schweinen besser.

Sie können sich beschäftigen.

Und sie beißen anderen Schweinen

nicht mehr die Ringel-Schwänze ab.

Der Bauer hat dadurch aber mehr zu tun.

Und auch höhere Kosten.

Die Landes-Regierung will das ausgleichen.

Der Bauer bekommt für jedes Schwein Geld.

Wenn der Bauer den Ringel-Schwanz

bei dem Schwein dran lässt.

Das Geld nennt sich Ringel-Schwanz-Prämie.

In Niedersachsen behalten die Hühner ihren Schnabel
Bildrechte: ML

Es gibt auch eine Schnabel-Prämie für Hühner.

Hühner picken anderen Hühnern die Federn aus.

Wenn ihnen langweilig ist.

Deshalb haben viele Bauern ihren Hühnern

die Schnäbel gekürzt.

Sie haben die Spitze vom Schnabel abgemacht.


In Niedersachsen ist das verboten.


Hühner brauchen Auslauf auf der Wiese

und Körner zum Picken.

Dann picken sie sich nicht mehr gegenseitig.

Für jedes Huhn mit ungekürztem Schnabel

zahlt das Land auch eine Prämie.

Diese Prämie ist die Schnabel-Prämie.

Das steht im Tier-Schutz-Plan Niedersachsen.


Fleisch beim Metzger
Bildrechte: F_Delventhal / flickr.com / CC BY 2.0


Weil Menschen Fleisch essen wollen,

müssen sie Tiere schlachten.

Auch beim Schlachten ist Tier-Schutz wichtig,

damit die Tiere nicht leiden.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln