Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Kinder für Obst, Gemüse und Milch begeistern

Mehr als vier Millionen Euro für EU-Schulprogramm in Niedersachsen


Hannover. Niedersachsen geht mit dem beliebten EU-Schulprogramm in die nächste Runde. Weit über 800 Schulen und 400 Kindertageseinrichtungen nehmen vom Sommer 2018 bis zum Sommer 2019 wieder am Schulprogramm teil. Damit die Kinder frisches Obst, Gemüse und Milch genießen können, werden vier Millionen Euro aus EU-Mitteln sowie Geld aus dem Landeshaushalt für das kommende Schuljahr zur Verfügung gestellt. „Das Geld ist sinnvoll investiert. Das Fundament für eine gesunde Ernährung wird so bei den Jüngsten gelegt ", sagte Agrarministerin Barbara Otte-Kinast. Gesunde Ernährung ist eine Herzensangelegenheit der Ministerin. Dazu passt auch die von ihr initiierte Einrichtung des „Zentrums Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen" (ZEHN).

Neben Obst und Gemüse können in Niedersachsen Schulen und Kindertagesstätten jetzt zum zweiten Mal auch kostenlos Milch aus diesem Förderprogramm beziehen.

Kinder in Schulkindergärten, Grundschulen in den Klassen 1 bis 4, Förderschulen und Landesbildungszentren in den Klassen 1 bis 6 und Kindertagesstätten sind Adressaten. Während Schülerinnen und Schüler wöchentlich drei Portionen von bis zu 100 Gramm Obst und Gemüse erhalten, bekommen teilnehmende Einrichtungen bei der Schulmilch wöchentlich eine Portion von maximal einem Vierteil Liter Milch für jedes Kind.

Die EU schreibt vor, dass alle teilnehmenden Schulen ernährungspädagogische Begleitmaßnahmen anbieten. Dies können die Einrichtung einer Koch-AG, gemeinsame gesunde Schulfrühstücke, der Besuch eines Obst-, Gemüse- oder Milchbauern oder auch eines anderen außerschulischen Lernortes sein.

Das EU-Schulprogramm sei eine runde Sache. Gemeinsam mit den Bildungseinrichtungen nutzen niedersächsische Obst-, Gemüse- und Milchbauern die Möglichkeit, Kinder für gesunde, heimische Produkte zu begeistern. Das EU-Schulprogramm biete somit eine gelungene Kombination aus Geschmackserlebnis und Wissenstransfer, so die Ministerin.


Weitere Informationen gibt es auf www.schulprogramm.niedersachsen.de Dort werden auch alle Bildungseinrichtungen veröffentlicht, die im kommenden Schuljahr am Schulprogramm der EU teilnehmen.

Artikel-Informationen

08.06.2018

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2136
Fax: 0511/120-2382

http://www.ml.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln