Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML
Tierschutzplan Niedersachsen
Foto: ML

Tierschutzplan Niedersachsen

In punkto Tierschutz besteht in der Nutztierhaltung Handlungsbedarf. Der 2011 ins Leben gerufene „Tierschutzplan Niedersachsen" hat das Ziel, Lösungen zu Fragen tiergerechter Haltungsbedingungen zu erarbeiten und in vorgegebenen Zeithorizonten in die Praxis umzusetzen. Sie interessieren sich für den „Niedersächsischen Weg"? Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie umfassend über unsere Arbeit.

Ziele

Unser vorrangiges Ziel sind artgerechte Haltungsbedingungen zum Wohle der Nutztiere. mehr
"leer"

Aktuelle Ereignisse und Presseinformationen

Sie interessieren sich für aktuelle Ereignisse in Sachen „Tierschutzplan Niedersachsen“? An dieser Stelle veröffentlichen wir News und Pressemitteilungen rund um die Arbeit und Erfolge unserer Gremien. mehr
Schwein im Stall

Schweine

Kupieren der Schwänze Momentan wird in Deutschland und einigen anderen EU-Mitgliedstaaten als Prophylaxemaßnahme gegen Schwanzbeißen in der späteren Aufzucht und Mast bei nahezu allen konventionell erzeugten Ferkeln der Schwanz bis zum 4. Lebenstag betäubungslos gekürzt. mehr

Rinder

Derzeit liegt die durchschnittliche Nutzungsdauer bei 2,5 Laktationen (= 4,5 Lebensjahren). Nur sehr wenige Tiere erreichen gegenwärtig eine Nutzungsdauer von mehr als 10 Laktationen. Zu den Abgangsursachen zählen u.a. Eutererkrankungen und Fruchtbarkeitsprobleme, sowie Klauen- und Stoffwechselerkra mehr
Logo

Legehennen

Kürzen der Schnabelspitze In der konventionellen Legehennenhaltung werden routinemäßig die Schnabelspitzen der Küken gekürzt, um die Auswirkungen von Federpicken und Kannibalismus verringern. mehr
Hühner

Masthühner

Prädisposition für Gesundheitsstörungen: In der Masthühnerhaltung werden vorwiegend schnell wachsende Linien beiderlei Geschlechts eingesetzt. mehr

Puten

Die Selektion auf hohe Wachstumsleistung und starke Ausprägung der Brustpartie ist Ursache für Beinschäden bzw. Beinschwäche. Eine genetische Komponente soll für die Verhaltensstörung des Federpickens und des Kannibalismus verantwortlich sein. mehr

Enten / Gänse

Arteigenes Verhalten, insbesondere artgemäße Gefiederpflege und Badeverhalten bei fehlendem Wasserangebot. mehr
Pferde

Pferde

Die Fach-Arbeitsgruppe Pferde wurde 2014 als Ergänzung in den Tierschutzplan Niedersachsen aufgenommen und widmet sich der Überprüfung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten sowie dem Verzicht auf Heißbrand. mehr

Informationen zum Projekt

Der „Niedersächsische Weg" ist, mit allen Betroffenen gemeinsam an Lösungen und deren Umsetzungen zu arbeiten. Wie das erfolgt, und wer daran beteiligt ist, erfahren Sie hier. mehr
Kontakt

Kontakt

Sind Sie für Ihre Belange auf der Suche nach kompetenten Ansprechpartnern oder benötigen Sie bestimmte Informationen? Schicken Sie uns einfach eine E-Mail, hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und wir beantworten Ihre Fragen. mehr
Piktogramm Schloss mit Schlüssel

Interner Bereich

Der Zugang zu den nachfolgenden, nicht öffentlichen Bereichen ist ausschließlich den Mitgliedern des Lenkungsausschusses sowie der einzelnen Facharbeitsgruppen (Fach-AG'en) vorbehalten. mehr
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln