Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

LEADER: 160 Millionen Euro für ländliche Räume

Ministerin Barbara Otte-Kinast ruft zur Teilnahme auf: „Wir brauchen lebendige Dörfer“


Hannover. Die Förderung des ländlichen Raums aus Mitteln der europäischen Union geht in eine neue Runde. Noch ist auf europäischer Ebene vieles in der Diskussion, aber bereits jetzt unterstützt das Land Niedersachsen die Erstellung Regionaler Entwicklungskonzepte im LEADER-Förderprogramm, damit ausreichend Zeit für gute Konzepte bleibt und der Start am 1. Januar 2023 gelingt. Zum Beginn des Auswahlverfahrens findet am 18. Juni eine Online-Auftaktveranstaltung statt, in der das niedersächsische Landwirtschaftsministerium über die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen informiert. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast ruft interessierte Regionen zur Teilnahme auf: „Niedersachsen braucht lebendige Dörfer, innovative Konzepte und gute Ideen. Deshalb eröffnen wir Bürgerinnen und Bürgern mit einem starken LEADER-Ansatz in der nächsten Förderperiode noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten für ihre Zukunft!“ Stehen in der derzeit laufenden Förderperiode für das Programm rund 110 Millionen Euro zur Verfügung, werden es von 2023 bis 2027 rund 160 Millionen Euro sein.

Nach der Online-Auftaktveranstaltung können bereits bestehende sowie neue Regionen in den folgenden Monaten Regionale Entwicklungskonzepte erstellen und fortschreiben, die im Frühjahr 2022 als Bewerbung eingereicht werden. Nach erfolgreicher Prüfung kann ab 2023 die Projektförderung in diesen Regionen starten. Zu der Online-Auftaktveranstaltung können sich interessierte Regionen noch bis kommenden Donnerstag, 10. Juni, anmelden. Die Kontaktdaten für die Anmeldung und alle weiteren notwendigen Informationen zu Förderungen und Bewerbung sowie die Anforderungen an das Regionale Entwicklungskonzept sind unter www.leader.niedersachsen.de zu finden bzw. werden nach der Veranstaltung bereitgestellt.


Was ist LEADER?

LEADER steht für die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ und ist ein Förderinstrument der Europäischen Union zur Stärkung und Weiterentwicklung der ländlichen Räume. Mit der Förderung von Projekten in zu Beginn der Förderperiode ausgewählten LEADER Regionen wird die nachhaltige Entwicklung in den ländlichen Gebieten unterstützt. Im Mittelpunkt steht eine aktive Beteiligung der lokalen Bevölkerung und Interessensgruppen, die regionale Entwicklungskonzepte erstellen und diese mit einem Regionalmanagement umsetzen. Die Konzeptinhalte bestimmt jede Region in einem intensiven Abstimmungs- und Entwicklungsprozess selbst. Das Auswahlverfahren ist bis zum 31. Dezember 2022 abgeschlossen. Start der Programme ist dann am 1. Januar 2023.

Artikel-Informationen

erstellt am:
04.06.2021

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2136
Fax: 0511/120-2382

http://www.ml.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln