Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

„Leute, esst mehr Wildschwein!“

 
Wilder Genuss: Wildhändler Enno König (Mitte) lud Ministerin Barbara Otte-Kinast zur Wildbratwurst ein. Kantinenchef Sandor Bana servierte mit Kartoffelpüree und Sauerkraut.
Bildrechte: ML

Hannover. Winterzeit ist Wildzeit: Auch in der Kantine des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Wildhändler Enno König aus Springe hatte heute Wildbratwürste im Gepäck, als er Ministerin Barbara Otte-Kinast besuchte. Ihre Aufforderung im Landtag „Leute, esst mehr Wildschwein" hatte König gefallen. Denn seine Kühltruhen sind voller Schwarzwild. Um der Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest vorzubeugen, wurden vom Agrarministerium umfangreiche Präventionsmaßnahmen erarbeitet. Dazu gehört auch die Verstärkung der Schwarzwild-Jagd. Immer mehr Jäger wollen ihr Fleisch bei König loswerden. Das starke Angebot kann der Markt kaum aufnehmen. „Die Tiere sollen nicht für die Tierkörperverwertung geschossen werden. Das hochwertige Fleisch kann man als Braten auf den Tisch bringen", regte die Ministerin an.


In der Kantine des Ministeriums servierte Küchenchef Sandor Bana die Bratwürste mit Kartoffelpüree und Sauerkraut. Beim gemeinsamen Essen trug Enno König der Ministerin sein Anliegen vor: „Der Absatz muss dringend angekurbelt werden." Gutes Fleisch wegzuwerfen, sei für ihn nicht denkbar.

Artikel-Informationen

16.02.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln