Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Junge Milchbauern diskutieren mit Ministerin

Der Jungbeirat der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen (LVN) traf sich jetzt im Landwirtschaftsministerium in Hannover, um sich mit Ministerin Barbara Otte-Kinast über ein breites Bündel an Themen auszutauschen. „Eine gute fundierte Ausbildung ist der Schlüssel zum Erfolg", betonte Ministerin Otte-Kinast zu Beginn des Gesprächs. Sie ermunterte die jungen Landwirte, sich zudem ehrenamtlich in der Gesellschaft zu engagieren.

Während der Diskussion ging es unter anderem um die Zukunft der Milchviehhaltung in Niedersachsen vor dem Hintergrund volatiler Milchmärkte. Darüber hinaus bereiten den Milcherzeugern die vielfältigen Regularien im Zusammenhang mit der Umsetzung der Düngeverordnung Unbehagen, da hiermit zum Teil Investitionen etwa in Güllelagerstätten verbunden sind. Hier wünschen sie sich angemessene Übergangsfristen.

Des Weiteren standen die Folgen der Dürre im Mittelpunkt des Gesprächs zwischen dem Jungbeirat für Milcherzeuger und Ministerin Barbara Otte-Kinast. Die Teilnehmer schätzten die wirtschaftliche Lage der Betriebe infolge der Auswirkungen der herrschenden Dürre als sehr ernst ein, wenngleich sich die Betroffenheit von Betrieb zu Betrieb offensichtlich sehr unterschiedlich darstellt. Zur Entspannung der derzeitigen Futtermittelknappheit gaben die jungen Landwirte und Landwirtinnen der Ministerin einige Vorschläge zur weiteren Prüfung und Beratung an die Hand.

Den Jungbeirat gibt es seit 1983, er wird seit 2017 von Katrin Carl geleitet.

 
Vertreter des Jungbeirates der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen zu Besuch bei Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (1. Reihe, 2.v.r.).
Artikel-Informationen

09.08.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln