Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

Antrittsbesuch des Netzwerks Ackerbau Niedersachsen

Agrarministerin Barbara Otte-Kinast hieß zwei Vertreter des Netzwerks Ackerbau Niedersachsen (NAN) e.V. zum Antrittsbesuch im Ministerium in Hannover willkommen. Dabei stellten die Herren Grupe und Löhr vom NAN zunächst die Arbeitsfelder des 2013 gegründeten Netzwerkes vor. Ziel des NAN ist es, als eigenständige Kooperations- und Aktionsplattform die Ideen und Aktivitäten der unterschiedlichen Akteure im Bereich Ackerbau in Niedersachsen zu bündeln. Die Organisation befasst sich mit zahlreichen aktuellen Themen, die die künftige Ausrichtung der Landwirtschaft beeinflussen wie beispielsweise Ackerbaustrategie, Weizenanbau unter besonderer Berücksichtigung von Wasser- und Klimaschutz, Verwertung von Wirtschaftsdünger in Ackerbauregionen aus ökonomischer Sicht sowie Verbesserung der Biodiversität.

Ministerin Otte-Kinast lobte die Aktivitäten des NAN und hob hervor, dass die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft wichtig für die Umsetzung in die Praxis ist. Gerade vor dem Hintergrund der lang anhaltenden Trockenheit in diesem Jahr kommen weitere Herausforderungen auf die Landwirtschaft zu: Wie kann die Bodenfruchtbarkeit und das Wasserhaltevermögen der Böden verbessert werden? Und wie können Ackerbaubetriebe durch eine veränderte Anbaustrategie mögliche Trockenschäden verringern? In der Gesprächsrunde war man sich einig, dass Fragen wie diese mit allen Beteiligten umfassend und unabhängig bearbeitet werden müssen, um gute Vorschläge für die Landwirtschaft vorzubereiten.


 
Sprachen über die Herausforderungen in der Landwirtschaft (v.l.n.r.): Herr Munzel (ML), Herr Löhr (Netzwerk Ackerbau Niedersachsen - NAN), Ministerin Otte Kinast und Herr Grupe (NAN)
Artikel-Informationen

15.08.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln
string(37) "cmslive1.internetcms.niedersachsen.de" string(51) "Antrittsbesuch des Netzwerks Ackerbau Niedersachsen"