Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Programm zur Natürlichen Waldentwicklung vollendet: Zehn Prozent des Landeswaldes werden zu artenreichen Naturwäldern

Forstminister Meyer: Natur braucht auch Frei­räume


Gleich zwei gute Nachrichten für die Natur in Niedersachsen: Die niedersächsische Landesregierung hat mit dem "NWE10"-Programm eine natürliche Entwicklung auf zehn Prozent der Landeswaldfflächen beschlossen. Auf einer Waldfläche von insgesamt 333 Quadratkilometern (33.320 Hektar) der Landesforsten und der Domänen- und Moorverwaltung entwickeln sich nun vom Holzeinschlag ungestörte Naturwälder. Mit dem Projekt „Natürliche Waldentwicklung (NWE)" leistet Niedersachsen einen wichtigen Beitrag zur „Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS)". Forstminister Christian Meyer sagte zu der Entscheidung, nicht alle Länder erfüllten die Anforderungen der NBS so vorbildlich wie Niedersachsen. Seit jeher sei die Waldwirtschaft auch auf Nachhaltigkeit ausgerichtet, um stets über genügend nachwachsende Bestände zu verfügen. „Aber die Natur braucht auch Freiräume, die wir ihr nun zurückgeben", sagte Meyer.

Außerdem wurden die Weichen für ein neues Programm zur Ökologischen Waldentwicklung, das "LÖWEplus"-Programm, gestellt. Das Programm „LÖWEplus" führt das seit 1991 bewährte Landesprogramm „Langfristige Ökologische Waldentwicklung in den Niedersächsischen Landesforsten" (LÖWE) fort. „Nach über einem Vierteljahrhundert haben wir die 13 waldbaulichen Grundsätze für die Landesforsten ökologisch und gemeinwohlorientiert aktualisiert", so Forstminister Christian Meyer. „Der öffentliche Wald hat Vorbildfunktion für eine nachhaltige Bewirtschaftung. LÖWEplus berücksichtigt nun noch stärker den Naturschutz, den Klimaschutz, den Erhalt der biologischen Vielfalt und den schonenden Umgang mit den Waldböden."

Ausführliche Presseinformationen zu "NWE10" und LÖWEplus finden Sie hier auf der Seite der Niedersächsischen Staatskanzlei.

Mehr Informationen zum Thema finden Sie auch auf unserer Themenseite Wald, Forst & Jagd.


Artikel-Informationen

27.09.2017

Ansprechpartner/in:
Manfred Böhling

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Stellvertretender Pressesprecher
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511-120 2137

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln