Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

Bundesweiter Fortbildungsgang für zertifizierte Waldpädagoginnen und Waldpädagogen

Logo Bundesarbeitskreis Zertifikat Waldpädagogik  
Logo des Bundesarbeitskreises Zertifikat Waldpädagogik

Was ist "Waldpädagogik"?

Waldpädagogik ist qualifizierte waldbezogene Umweltbildung.

Waldpädagogik umfasst alle den Lebensraum Wald und seine Funktionen betreffen­den Lernprozesse, die den Einzelnen und die Gesellschaft in die Lage versetzen,

- langfristig

- ganzheitlich und

- dem Gemeinwohl verpflichtet

und damit verantwortungsvoll sowie zukunftsfähig zu denken und zu handeln.

Waldpädagogik ist Bildungsarbeit zur Förderung von Verständnis und Akzeptanz für die nachhaltige Waldbewirtschaftung. Sie leistet Beiträge zur Bildung für nachhaltige Entwicklung.


Aufbau der Fortbildung "Waldpädagogik-Zertifikat"  
Aufbau der Zertifikatsfortbildung
Foto mit Kindern, die Waben an einem Bienenkasten untersuchen  
Selbst geernteter Honig, ein Beispiel einer Bildung für nachhaltige Entwicklung
Fortbildung erfolgt durch die Niedersächsischen Landesforsten (NLF)

Die NLF haben 2010 erstmalig Waldpädagoginnen und Waldpädagogen nach Vorgaben der Forstchefkonferenz fortgebildet.

Ziel ist es, das landesweite Netzwerk aus qualifizierten und motivierten Waldpädagoginnen und Waldpädagogen als Botschafter des Waldes weiter auszubauen und in ihrer forstlichen Bildungsarbeit einzusetzen.

Die NLF bieten in jedem Jahr eine neue Fortbildungsrunde an. Informationen, Bewerbungsmodalitäten, Prüfungsordnung und mehr können im Internetangebot der NLF eingesehen werden.

Der Prüfungsausschuss unter dem gemeinsamen Vorsitz des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz und der Niedersächsischen Landesforsten hat bereits über 400 Waldpädagogik-Zertifikate verliehen (Stand 2018).


Kindern im Wald klettern auf einem Baumstamm  

Bundesweiter Fortbildungsgang zur "Zertifizierten Waldpädagogin" / zum "Zertifizierten Waldpädagogen"

Am 26./27. April 2007 haben die Leiter und Leiterinnen der Forstverwaltungen des Bundes und der Länder (Forstchefkonferenz) mehrheitlich ein länderübergreifend gemeinsam getragenes Waldpädagogikzertifikat vereinbart, an dem sich auch Niedersachsen beteiligt.

Die Zertifikatsfortbildung schließt ab mit einer Prüfung zur "Zertifizierten Waldpädagogin" - zum "Zertifizierten Waldpädagogen". Verbunden mit der Teilnahme des Landes ist die gegenseitige, multilaterale Anerkennung der Zertifikatsfortbildungsabschlüsse oder abgeleisteter Teilmodule in und zwischen den teilnehmenden Ländern.
Die Umsetzung in den Ländern erfolgt nach Maßgabe der „Gemeinsamen Rahmenregelungen und Mindest-Standards des bundesländerübergreifend von den Forstverwaltungen getragenen Waldpädagogik-Zertifikats“ in der jeweils gültigen Fassung. Die vorgenannten „Gemeinsamen Rahmenregelungen“ sind Bestandteil dieser Vereinbarung.

Das Zertifikat leistet einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der UN-Dekade „Bildung für eine nachhal­tige Entwicklung (BNE)“.

Weiterhin stellt es einen direkten Umsetzungsbeitrag des am 15.6.2006 beschlossenen Forst-Aktionsplans der EU dar, hier der „Schlüsselaktion 10: Förderung von Bildungs- und Infor­mationsmaßnahmen im Umweltbereich“.

Durch die angebotene Fortbildung eines gemeinsam getra­genen Waldpädagogik-Zertifikats wird ein hoher Grad an Transparenz für Interessierte und für die Öffentlichkeit erreicht. Das Zertifikat bildet darüber hinaus eine Grundlage für eine Vergabe waldpädagogischer Dienstleistungs-Aufträge oder öffentliche Förderung von wald­pädagogischen Aktivitäten.

Bundesarbeitskreis Zertifikat Waldpädagogik
Kinder mit Keschern am Wasser  
Junge Umweltdetektive der Natur auf der Spur
Kinder untersuchen Bodentiere  

Bodenleben in der Becherlupe

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln