Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Niedersächsische Wald-Umwelt-Bildungskonferenzen

„Zukunftsorientierte Umweltbildung für eine nachhaltige Gesellschaftsentwicklung"


Förster, Lehrer und bildungsnahe Einrichtungen als Multiplikatoren für Umweltbildungsthemen arbeiten seit Jahrzehnten eng und erfolgreich auf dem Gebiet der Wald- und Umweltbildung zusammen.

Umweltbildung als dauerhaft vom Land zu finanzierende Gemeinwohlleistung ist eine lohnende Investition in die Zukunft. Den Niedersächsischen Landesforsten (NLF) ist im Niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG) § 15 (4) die Aufgabe übertragen worden, "die Öffentlichkeit über die vielfältigen Wirkungen des Waldes durch Bildungs- und Erziehungsarbeit unterrichten".

Bisherige Veranstaltungen:

  • 1. Niedersächsische Wald-Umwelt-Bildungskonferenz am 21. März 2007 in Springe
  • 2. Niedersächsische Wald-Umwelt-Bildungskonferenz am 23. September 2010 in Schwaförden / Nienburg


Waldpädagogik mit Zukunft - Weiterentwicklung und Qualitätssicherung im Rahmen von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Verabschiedet von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der 2. Niedersächsischen Wald-Umweltbildungskonferenz im Waldpädagogikzentrum Hahnhorst 23.09.2010.
Die Gemeinsame Erklärung versteht sich als Beitrag zu den Aktionstagen 2010 der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung" der Vereinten Nationen 2005 - 2014.

Waldpädagogik als Teil der Umweltpädagogik leistet einen wichtigen Beitrag zur tieferen Verankerung des Denkens und Handelns im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Sie trägt so zu einer zukunftsfähigen Gesellschaftsentwicklung bei. Wald und Forstwirtschaft in enger Verbindung von Natur und deren Nutzung sind besonders geeignet, nachhaltiges Denken und Handeln zu fördern und dieses auf andere Lebensbereiche zu übertragen.

Gemeinsame Erklärung - Download


Hier können Sie die Vorträge der Referentinnen und Referenten herunterladen.

Bitte beachten Sie in jedem Fall die Autorenrechte.

 

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln