Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Frauen an die Konzernspitze

 
Frauen-Power (v.l.n.r.): Martina Chudziak, Christiane Buck, Keti Langrehr und Ministerin Barbara Otte-Kinast.

„Wir brauchen mehr Frauen, die Verantwortung übernehmen“, sagte Martina Chudziak vom Verein „Frauen in die Aufsichtsräte“. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast sei ein positives Beispiel. Zumal sie als Seiteneinsteigerin den Sprung in ein politisches Amt erreicht habe. Deshalb besuchte die Vertreterin des Regionalvorstandes Nordwest gemeinsam mit Keti Lengrehr, Vorsitzende des Komitees, die Ministerin an ihrem Arbeitsplatz in Hannover.

Für Barbara Otte-Kinast ist Vernetzung ein Schlüssel zum Erfolg. In Folge dessen lud sie zu dem Termin auch Christiane Buck vom Landesvorstand der Niedersächsischen Landfrauen (NLV) ein. Dort gibt es bereits die Weiterbildung „Erfolg wird weiblich.“ „Wir müssen mehr Frauen für unternehmerisch und politische Aufgaben werben“, war sich das Quartett einig. Als ein Vorschlag wurde ein Mentoring-Programm diskutiert.

Artikel-Informationen

29.03.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln