Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Minimierung des Antibiotikaeinsatzes in der Nutztierhaltung:

Maßnahmenplan konkretisiert die einzelnen Schritte


Hannover. Die Anwendung von Antibiotika in der Nutztierhaltung auf das absolut unerlässliche Maß zu beschränken - das ist das Ziel der Minimierungsstrategie, die Landwirtschaftsminister Gert Lindemann im November vergangenen Jahres vorgestellt hat. Dabei komme es nicht auf eine Prozentzahl an, sondern darauf, jede nicht zwingend notwendige Behandlung nicht stattfinden zu lassen, so der Minister. Für die Umsetzung der Strategie liegt nun ein Maßnahmenplan vor, der detailliert auf die einzelnen Schritte eingeht. Auf der Basis des Maßnahmenplans werden derzeit Gespräche mit den Adressaten, zum Beispiel den Tierärzten, Tierhaltern und Überwachungsbehörden, geführt.

Damit alle Punkte des Minimierungskonzeptes umgesetzt werden können, ist eine Anpassung der Gesetzgebung durch den Bund notwendig. Vor diesem Hintergrund begrüßt Landwirtschaftsminister Lindemann die Ankündigung von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner, den Ländern durch die Änderung des Arzneimittelrechts unter anderem einen erweiterten Zugriff auf die erfassten Abgabemengen von Antibiotika zu ermöglichen. Bereits im Sommer 2011 hatte Niedersachsen sich noch einmal nachdrücklich dafür eingesetzt, den Ländern auch die Daten für Arzneimittel in der Geflügelhaltung zur Verfügung zu stellen. Diese Möglichkeit wird den Ländern nun eingeräumt.

Minister Lindemann: „Ich bin überzeugt davon, dass das Minimierungskonzept ein richtiger und praktikabler Weg ist hin zu einem deutlich geringeren Antibiotikaeinsatz in der Nutztierhaltung in Niedersachsen." In diesem Zusammenhang wies der Landwirtschaftsminister noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass Antibiotika als Masthilfsmittel verboten sind und auch nicht präventiv eingesetzt werden dürfen.

Gert Lindemann: „Antibiotika dürfen kein Ersatz für suboptimale Haltungsbedingungen, eine schlechte Hygiene oder ein unzureichendes Bestandsmanagement sein. Das Ziel sind gesunde Tiere, die nur in zwingend notwendigen Einzelfällen Antibiotika-Behandlungen erhalten."

Anlage:

„Maßnahmenplan zur kontinuierlichen Minimierung des Antibiotikaeinsatzes in der Nutztierhaltung und zur Senkung des Risikos der Antibiotikaresistenzentwicklung"

Der Maßnahmenplanist auch im Internet abrufbar unter www.ml.niedersachsen.de.

Bericht über den Antibiotikaeinsatz in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung in Niedersachsen November 2011

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Natascha Manski

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Pressesprecherin
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2137
Fax: 0511/120-2382

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln