Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

Stellenausschreibung

Beim

Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz


ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Referat 404 (Digitalisierung, Innere Dienste IuK) der Dienstposten / Arbeitsplatz


einer/eines Informationssicherheitsbeauftragten (w/m/d)

zu besetzen.

Der Dienstposten/Arbeitsplatz ist nach Bes.-Gr. A 13 NBesO bewertet. Zurzeit steht nur eine Stelle der Bes.-Gr. A 12 NBesO zur Verfügung. Es besteht kein Anspruch auf Beförderung.

Die Eingruppierung erfolgt abhängig von der jeweiligen fachlichen Qualifikation bis in Entgeltgruppe 12 TV-L.

Aufgabenbeschreibung:
Im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) wird ein Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) nach den Vorgaben der „Leitlinie zur Gewährleistung der Informationssicherheit (ISLL)“ des Landes Niedersachsen aufgebaut und weiterentwickelt. Die bzw. der Informationssicherheitsbeauftragte ist für die Sicherheitsdomäne ML zuständig und koordiniert die Informationssicherheit für alle weiteren Sicherheitsdomänen innerhalb des Ressorts.

Der Dienstposten/Arbeitsplatz umfasst im Wesentlichen

  • Teilnahme an Sitzungen des ISMS Board beim MI sowie Mitwirkung in Projektgruppen zur Informationssicherheit,
  • Aufbau und Fortschreibung eines Sicherheits- und Notfallmanagements,
  • Durchführung von Risikoanalysen und Erstellung/Bewertung/Weiterentwicklung von Sicherheitskonzepten,
  • Erstellung und Umsetzung von Dienstanweisungen auf der Basis von verschiedenen Sicherheitsrichtlinien des Landes,
  • Begleitung von Projekten insbesondere mit IT-Bezug und Beteiligung bei der Einführung neuer IT-Anwendungen und IT-Systeme,
  • Beratung der Dienststellenleitungen der Sicherheitsdomäne bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben im Hinblick auf die Informationssicherheit,
  • Bearbeitung von N-Cert-Meldungen,
  • Feststellung und Untersuchung von Sicherheitsvorfällen und Sicherheitsschwachstellen,
  • Schulung, Sensibilisierung von Mitarbeitern bezüglich der Informationssicherheit.

In Ausnahmefällen ist eine Unterstützung innerhalb des Referates im Bereich Digitalisierung der Verwaltung vorgesehen.

Voraussetzung für die Wahrnehmung des Dienstpostens / Arbeitsplatzes ist die Befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Laufbahn „Allgemeine Dienste“ durch den Abschluss als „Diplom-Verwaltungswirtin / Diplom-Verwaltungswirt (FH)“, „Diplom-Verwaltungsbetriebswirtin / Diplom-Verwaltungsbetriebswirt (FH)“. Diplom-Verwaltungsinformatikerin (FH) / Diplom-Verwaltungsinformatiker (FH) oder durch einen vergleichbaren Bachelor-Abschluss eines Studienganges der öffentlichen Verwaltung. Alternativ kann die Qualifikation durch die erfolgreiche Teilnahme an der Verwaltungsprüfung II (ehem. Angestelltenprüfung II) erworben worden sein.

Bewerben können sich ebenfalls Absolventinnen und Absolventen eines abgeschlossenen Fachhochschul-/Bachelorstudiums in der IT-Sicherheits-/Informationstechnik oder eines vergleichbaren Studienganges der Informatik oder Informationstechnik (FH), wenn sie über mehrere Jahre in einem Bereich der allgemeinen Verwaltung tätig waren.

Erwartet werden Kenntnisse in den Bereichen Informationssicherheitsmanagementsysteme IT-Grundschutz und ISO 27001, BSI-Standards 100-1bis 100-4 und IT-Grundschutzkataloge.

Gesucht wird eine teamorientierte und kommunikative Persönlichkeit die über berufspraktische Erfahrung vorzugweise in der IT-Sicherheit oder im IT-Projektmanagement oder in den Bereichen Aufbau- und Ablauforganisation und in der Prozessdefinition verfügt, um die Aufgaben erfolgreich wahrnehmen zu können.

Der Dienstposten/Arbeitsplatz ist teilzeitgeeignet.

Das ML strebt an, in allen Bereichen und Positionen eine Unterrepräsentanz i. S. des NGG abzubauen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht und können nach Maßgabe des § 11 NGG bevorzugt berücksichtigt werden.

Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung ebenfalls nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt. Eine Behinderung / Gleichstellung bitte ich zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen.

Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Das Ministerium ist im Rahmen des audit berufundfamilie® als familienfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Az 402-03041-1063 (bei externen Bewerbungen bitte mit Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte / unter Angabe der Ansprechpartnerin oder des Ansprechpartners in der jeweiligen Personaldienststelle mit E-Mail-Adresse)

bis zum 10. Mai 2019

an das

Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Referat 402
Calenberger Str. 2
30169 Hannover.

Für Fragen zum Arbeitsgebiet steht Frau Harries (0511 – 120 2089) zur Verfügung und für Fragen zum Ausschreibungsverfahren Herr Stelzig (0511 – 120 2064).

Eingangsbestätigungen / Zwischennachrichten werden nicht versandt. Sofern die Rücksendung der Unterlagen gewünscht wird, ist den Bewerbungsunterlagen ein frankierter Rückumschlag beizulegen. Andernfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens vernichtet.

Um das Bewerbungsverfahren durchführen zu können, ist es notwendig, personenbezogene Daten zu speichern. Durch Zusendung Ihrer Bewerbung erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Daten zu Bewerbungszwecken unter Beachtung der Datenschutzvorschriften elektronisch speichern und verarbeiten.

Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung unter https://www.ml.niedersachsen.de/download/135511 .

Bewerbungen sind auch per E-Mail möglich. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen (im PDF-Format) an:
Ref402-Personal@ml.niedersachsen.de

Logo audit berufundfamilie

Logo audit berufundfamilie

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln