Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Stellenausschreibung


Beim


Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz


ist im Referat 301 „EU-Zahlstelle", Referatsteil 301.3 „EU-Prüfdienste für EGFL, ELER und EFF", zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten / Arbeitsplatz


einer Sachbearbeiterin / eines Sachbearbeiters


als Außendienstprüferin / Außendienstprüfer am Dienstort Oldenburg zu besetzen.

Der Dienstposten / Arbeitsplatz ist nach BesGr. A 12 NBesO bewertet. Zurzeit steht nur eine Stelle der Bes.-Gr. A 11 NBesO zur Verfügung. Es besteht kein Anspruch auf Beförderung. Die Eingruppierung erfolgt abhängig von der jeweiligen fachlichen Qualifikation und den vorliegenden Erfahrungen bis in die Entgeltgruppe 12 TV-L.


Aufgabenbeschreibung:

Im Teilreferat 301.3 sind die EU-Prüfdienste angesiedelt. Es werden Kontrollen der tatsächlichen und finanziellen Umsetzung von Projekten durchgeführt, die mit Mitteln der Europäischen Union finanziert wurden. Hierzu zählen am Dienstort Oldenburg die „Ex-post-Kontrollen", die im Kern feststellen sollen, dass die Zweckbestimmung des geförderten und fertiggestellten Gegenstandes und dessen Finanzierung auch nach einer gewissen Zeit erhalten geblieben sind.

Zudem werden in Oldenburg noch einige kleinere, im Einzelfall aber gewichtige Prüfungen und die Kontrollen im Bereich der Fischereiförderung EMFF durchgeführt. Der Arbeitsschwerpunkt liegt im Bereich der Ex-post-Kontrollen.

Alle Prüfungen werden ganz überwiegend mittels der vorbereiteten einheitlichen Checklisten zunächst in Form einer Aktenprüfung im Innendienst begonnen. Die weitere Verifizierung der Umsetzung erfolgt dann in der Regel durch eine örtliche Kontrolle beim Empfänger der Fördermittel. Die Vorbereitung und Aktenprüfung beansprucht meist einige Tage.

Die Außendienstprüfungen werden teilweise gebündelt so organisiert, dass Sie häufig im Rahmen einer eintägigen Dienstreise absolviert werden können. Gelegentlich erfordert die Prüftätigkeit auch mehrtägige Dienstreisen.

Die Prüfungen erfolgen in ganz Niedersachsen. Sie erstrecken sich auf den gesamten Bereich der Investitionsvorhaben in der EU-Agrarförderung. Sie finden sowohl in Unternehmen der Agrarwirtschaft, als auch in den kommunalen Gebietskörperschaften statt.

Geprüft wird in einem Team mit zwei Personen.


Anforderungsprofil:

Voraussetzung für die Wahrnehmung des Dienstpostens / Arbeitsplatzes ist die Befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Laufbahn „Allgemeine Dienste" durch den Abschluss als „Diplom-Verwaltungswirtin / Diplom-Verwaltungswirt (FH)", „Diplom-Verwaltungsbetriebswirtin / Diplom-Verwaltungsbetriebswirt (FH)" oder durch einen vergleichbaren Bachelor-Abschluss eines Studienganges der öffentlichen Verwaltung. Alternativ kann die Qualifikation durch die erfolgreiche Teilnahme an der Verwaltungsprüfung II (ehem. Angestelltenprüfung II) erworben worden sein.


Weitere Voraussetzungen:

Gute Kenntnisse im allgemeinen Verwaltungsrecht möglichst auch im Zusammenspiel mit der Rechtsanwendung im Europarecht werden vorausgesetzt. Kenntnisse im Bereich der europäischen Agrarförderung sind ebenso wünschenswert wie Erfahrungen in Prüfdiensten.

Die Bewerberin / der Bewerber muss darüber hinaus über gute Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit Standardsoftware (Microsoft Office) verfügen. Weiterhin ist eine gute sprachliche und schriftliche Ausdrucksweise erforderlich.

Durch die Vielzahl der Aufgaben im Verantwortungsbereich der EU-Prüfdienste und die Vielschichtigkeit der Förderprogramme wird ein hohes Maß an Flexibilität, Belastbarkeit sowie Kommunikations- und Organisationsfähigkeit erwartet. Die Umsetzung kurzfristiger Terminvorgaben ist ebenso selbstverständlich wie überdurchschnittliches Engagement, Verantwortungsbewusstsein und die Bereitschaft zum selbstständigen Arbeiten.

Die Prüfungen werden überwiegend mit dem eigenen PKW durchgeführt. Die Kosten werden nach den landesüblichen Vorschriften erstattet. Im Einzelfall kann auch auf Dienstfahrzeuge zurückgegriffen werden. In geeigneten Fällen werden auch öffentliche Verkehrsmittel eingesetzt.

Die Bereitschaft auch zu mehrtägigen Dienstreisen wird erwartet.

Der Einsatz in anderen ähnlichen Prüfaufgaben des Teilreferates, wie z.B. in der Fischereiförderung und in der Buchprüfung bleibt vorbehalten.


Der Dienstposten / Arbeitsplatz ist grundsätzlich teilzeitgeeignet, aber insgesamt in Vollzeit zu besetzen.

Bewerberinnen und Bewerber mit Behinderungen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung ebenfalls nach Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt. Eine Behinderung / Gleichstellung bitte ich zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mitzuteilen.

Das Ministerium ist im Rahmen des audit berufundfamilie® als familienfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Az 402-03041-1001 (bei externen Bewerbungen bitte mit Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte / unter Nennung der Ansprechpartnerin oder des Ansprechpartners in der jeweiligen Personaldienststelle mit E-Mail-Adresse) bis zum

04. Januar 2018

an das
Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Referat 402
Calenberger Str. 2
30169 Hannover

Für Fragen zum Arbeitsgebiet steht Herr Behncke (0511 - 120 2220) zur Verfügung
und für Fragen zum Ausschreibungsverfahren Herr Stelzig (0511 - 120 2064).

Eingangsbestätigungen / Zwischennachrichten werden nicht versandt. Sofern die Rücksendung der Unterlagen gewünscht wird, ist den Bewerbungsunterlagen ein frankierter Rückumschlag beizulegen. Andernfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Ausschreibungsverfahrens vernichtet.

Bewerbungen sind auch per E-Mail möglich. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen (im PDF-Format) an:
Ref402-Personal@ml.niedersachsen.de

Logo audit berufundfamilie

Logo audit berufundfamilie

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln