Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Preisträger für die Niedersächsische Forstmedaille gesucht

Ministerin Otte-Kinast ehrt Engagement für den Wald – Vorschläge noch bis zum 31. August


Hannover. Wer ein Herz für den Wald hat, ist ein Kandidat für die Niedersächsische Forstmedaille. Forstministerin Barbara Otte-Kinast lädt dazu ein, sich für die Auszeichnung zu bewerben und fordert zum Mitmachen auf. Bis zum 31. August dieses Jahres werden noch Vorschläge entgegengenommen, über die anschließend eine Fachjury entscheidet.

Mit der Medaille möchte die Ministerin Personen oder Institutionen ehren, die für die Forstwirtschaft, den Waldnaturschutz, die Erholung und Umweltbildung oder die Forschung ideenreich und langjährig aktiv waren oder sind und viel Gutes für den Wald bewirkt haben. „Hierbei haben wir besonders das Ehrenamt im Blick. Ohne die engagierten Bürgerinnen und Bürger wäre unser Wald um viele Initiativen ärmer“, so Barbara Otte-Kinast. „Daher haben diese Projekte Lob und Anerkennung verdient.“

Die Forstmedaille, die das Landwirtschaftsministerium seit 2011 jährlich vergibt, ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert. Weitere Informationen über die Forstmedaille sowie das Meldeformular zum Download stehen auf der Internetseite des Ministeriums www.ml.niedersachsen.de im Themenbereich „Wälder für Niedersachsen“ bereit.

Hintergrund:

Bisher haben landesweit 18 Personen und Vereine die Medaille erhalten. Unter ihnen sind Initiativen wie der erste niedersächsische Waldkindergarten, die gesellschaftlich engagierte „Heger Laischaft“ aus Osnabrück, Ameisen- und Vogelschutzprojekte, „Babywälder“ in Stuhr, ein Inselwald auf Wangerooge, die Organisation von Forstgenossenschaften, der neu begründete Stadtwald Emden, der Kindererlebniswald Hildesheim sowie der Förderverein des Waldforums in Riddagshausen.

Der Wald wächst in Niedersachsen auf über 12.000 Quadratkilometern – damit kommt auf jeden Einwohner ein Anteil von rund 1.500 Quadratmetern – und wird multifunktional bewirtschaftet. Er dient auf gleicher Fläche als Lebensraum für Tiere und Pflanzen, der Erholung, der Holzproduktion und dem Klimaschutz. Je nach Region dominieren Kiefern, Fichten, Buchen oder Eichen.


Artikel-Informationen

07.06.2018

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2136
Fax: 0511/120-2382

http://www.ml.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln