Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Otte-Kinast: Gartenbau ist wichtig für Niedersachsen

Bunter Adventsgruß der Branche ans Ministerium


 
Adventsgruß an die Ministerin von den Vertretern des Wirtschaftsverbandes Gartenbau e. V. in Niedersachsen und Bremen (v.l.n.r.): Vizepräsident Stefan Schulz, Ministerin Barbara Otte-Kinast, Präsident Henning Sannemann und Vizepräsident Robert Pake

Vertreter des Wirtschaftsverbandes Gartenbau e. V. in Niedersachsen und Bremen haben bei ihrem Antrittsbesuch Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast und ihren Mitarbeitern einen adventlichen Gruß überbracht. Weihnachtssterne in bunten Farben sowie Kräutertöpfe zieren nun viele der Büros des Ministeriums in der Calenberger Straße.

Präsident Henning Sannemann sowie die Vizepräsidenten Robert Pake und Stefan Schulz diskutierten im Anschluss mit Vertretern des Ministeriums über aktuelle verbandspolitische Themen. „Der Gartenbau spielt für Niedersachsen eine wichtige Rolle, prägt er doch ganze Regionen wie etwa die Baumschulen das Ammerland und der Obstbau das Alte Land", sagte Otte-Kinast. „In vielen Bereichen sind wir sogar Gartenbauland Nummer eins." Dementsprechend habe die Ministerin großes Interesse an Anliegen des Gartenbaus als bedeutendem Wirtschafsfaktor und Arbeitgeber im ländlichen Raum.

Hintergrund: Das gesamte Gartenbaucluster Niedersachsen erwirtschaftet mit 80.500 Beschäftigten immerhin eine Bruttowertschöpfung von 1,9 Milliarde Euro, was einem Anteil von 10 Prozent am bundesdeutschen Gartenbaubereich entspricht. Das ergab eine Länderstudie des Zentrums für Betriebswirtschaft im Gartenbau (ZBG) von 2013. Nach Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg rangiert Niedersachsen demnach an dritter Stelle der untersuchten Länder.

Fakten zur Wirtschaftsbranche Gartenbau finden Sie hier auf den Seiten des ML.

Artikel-Informationen

22.12.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln