Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Niedersachen klar Logo

Mobilität als Erfolgsfaktor im ländlichen Raum

Ministerium veröffentlicht Studie mit Analysen und Handlungsempfehlungen


Hannover. Eine Studie mit dem Thema „Mobilität in ländlichen Räumen in Niedersachsen“ hat jetzt das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung im Rahmen seines Regionalmonitorings veröffentlicht. In der Studie werden die Situation im Land und seinen ländlichen Teilräumen untersucht, Herausforderungen dargestellt und Handlungsempfehlungen für die Landespolitik sowie die regionale und lokale Ebene gegeben.

„Mobilität und Erreichbarkeit sind für die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit der ländlichen Regionen als Wirtschafts- und Lebensräume eine entscheidende Voraussetzung“, so Landwirtschaftsminister Gert Lindemann. Die Erreichbarkeit von Einrichtungen der Daseinsvorsorge wie Bildung, Gesundheitswesen, Einzelhandel, Kultur und Freizeit sowie von Arbeitsstätten seien für alle Bevölkerungsgruppen ein wesentlicher Faktor, der mit Blick auf die demografische Entwicklung weiter an Bedeutung gewinne. „Ein Ziel der niedersächsischen Landesregierung ist die Stärkung der ländlichen Regionen. Gerade vor dem Hintergrund der Tatsache, dass Niedersachsen das zweitgrößte Flächenland Deutschlands ist und die ländlichen Regionen sehr unterschiedlich strukturiert sind, sollen Mobilität und Erreichbarkeit in allen Teilräumen sichergestellt und optimiert werden“, so Lindemann weiter.

Eine wesentliche Handlungsempfehlung auf Grundlage der Studie ist die flexiblere Gestaltung des öffentlichen Personennahverkehrs. Auch die Wichtigkeit des Ausbaus von Mobilitätsangeboten auf der Basis gemeinschaftlichen Engagements und die verstärkte Entwicklung von verkehrsträgerübergreifenden Angeboten – also etwa die Kombination von Bus, Bahn und Fahrrad – werden hervorgehoben. Weitere Bestandteile der Handlungsempfehlungen sind etwa die Einführung von Mitfahrgelegenheiten bei Kurier- und Lieferdiensten sowie die verstärkte Einführung und Nutzung innovativer, webbasierter Mobilitätsportale wie Auskunfts- und Buchungsdienste für Einzelfahrten. Die Bildung und der Ausbau von Kooperationen und Netzwerken und der Ansatz eines speziell auf ländliche Räume ausgerichteten Mobilitätsmanagements werden als zukunftsweisend gesehen. Dabei sollen in Zusammenarbeit von regionalen und lokalen Partnern etwa Mobilitätsbedürfnisse konkret analysiert, bestehende Angebote besser aufeinander abgestimmt sowie Anstöße und Unterstützung für die Weiterentwicklung von Mobilitätsangeboten gegeben werden. Eine bürgerfreundliche Information und Kommunikation über Mobilitätsmöglichkeiten vor Ort und in der Region wird ebenfalls als wichtig erachtet.

Die Studie „Mobilität in ländlichen Räumen in Niedersachsen“ kann ab sofort über die Publikationsseite des ML als Print oder Download bezogen oder unter Themen - Raumordnung und Landesentwicklung - Regionalmonitoring Niedersachsen runtergeladen werden.

Presseinformation
Artikel-Informationen

22.05.2012

Ansprechpartner/in:
Natascha Manski

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Pressesprecherin
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2137
Fax: 0511/120-2382

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln