Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Ministerin Otte-Kinast empfängt Vertreter des Ökolandbaus

 
Die Vertreter der Landesvereinigung Ökologischer Landbau beim Antrittsbesuch imt der Ministerin (mitte): Friedemann Wecker (Demeter), Andreas Jessen (Naturland), Harald Gabriel (Bioland) und Jörg Quast (ÖON)

Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast hat in dieser Woche Vertreterinnen und Vertreter des Ökolandbaus im Ministerium empfangen. Dabei unterstrich die Ministerin den hohen Stellenwert der ökologischen Landwirtschaft in Niedersachsen: „Die Nachfrage nach Ökoprodukten, insbesondere aus regionaler Erzeugung steigt weiter ungebrochen. Der Umsatz in Niedersachsen liegt derzeit bei rund 1 Milliarde Euro pro Jahr“, sagte Otte-Kinast. In den vergangenen Jahren stiegen die Zahlen bei den Bio-Höfen und der ökologisch bewirtschafteten Fläche stärker an. „Die neue Landesregierung möchte diesen erfreulichen Trend auch weiterhin unterstützen“, so die Ministerin.

Zu Gast in Hannover waren Mitglieder der Landesvereinigung Ökologischer Landbau Niedersachsen (LÖN) sowie des Kompetenzzentrums Ökolandbau Niedersachsen (KÖN). Im Gespräch betonte die Ministerin, dass konventionelle und ökologische Landwirtschaft keine Gegensätze darstellten. Beide trügen zur Wettbewerbsfähigkeit des Agrar- und Ernährungsstandorts Niedersachsen bei. Und für beide sei es wichtig, regionale Produktions- und Vermarktungsstrukturen künftig zu fördern. Für den biologischen Landbau sollten neben der Ökoprämie beispielsweise Projekte zur Stärkung und zum Aufbau neuer Wertschöpfungsketten, zur Beratung, zur Ausbildung und im Bereich der Forschung gefördert werden, so die Ministerin.

Mehr Informationen zum Thema Ökologischer Landbau finden Sie auf unserer Webseite im Bereich Ökologischer Landbau.


Artikel-Informationen

03.01.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln