Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Königin im Blick

Imkerin Tina Heinz stellt ihre Arbeit im Ministeriumsgarten vor


Hannover. Drei Fragen an Imkerin Tina Heinz (32). Sie ist Mitglied bei „Hannover summt e.V.“ und betreut seit 2015 drei Bienenstöcke im Garten des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz an der Calenberger Straße in Hannover. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast traf die Imkerin erstmals und schaute ihr bei der Arbeit über die Schulter.

Frau Heinz, warum besuchen Sie einmal in der Woche unsere Bienen?

Da es seit einigen Wochen schön warm ist, kommen die Bienen jetzt besonders leicht in Schwarmstimmung. Bis Mitte Juni ist Hochbetrieb im Bienenstock. Ich muss regelmäßig kontrollieren, ob die Königin nicht mit einem Teil des Volkes ausschwärmen will, weil eine neue Königin schlüpft. Deshalb komme ich einmal in der Woche in den Garten des Landwirtschaftsministeriums und schaue, ob die Bienen in Schwarmstimmung sind.

Wie erkennt man das?

Um die Schwarmstimmung des Volkes einzuschätzen, suche ich die Brutwaben nach Schwarmzellen ab. Eine Schwarmzelle ist ungefähr zwei Zentimeter lang. In ihr wächst eine neue Königin heran. Sobald ich eine Schwarmzelle finde, nehme ich diese Brutwabe sowie je nach Bedarf eine weitere heraus und bringe diese Bienen zu meinem anderen Bienenstandort in die List (Hannover). Dort kann das kleine Bienenvolk mit der neuen Königin heranwachsen. Das Bienenvolk im Ministeriumsgarten hat nun wieder ausreichend Platz und die alte Königin kann weiterhin fleißig Eier legen. Die Herausforderung bei der Schwarmkontrolle ist, dass ich schneller sein muss als die Bienen. Ansonsten schwärmen die Bienen mit der alten Königin aus und ich muss den Schwarm einfangen.

Was bedeutet Ihnen das Imkern?

Als Ernährungswissenschaftlerin weiß ich, wie wichtig Bienen und andere Insekten für unsere Landwirtschaft und die Bestäubung von Obst- und Gemüseblüten sind. Das Imkern ist für mich Hobby und Berufung zugleich. Es ist wichtig, Menschen für die Bedeutung der Biene zu sensibilisieren.


https://hannover.deutschland-summt.de/
 
Schwarmzeit: Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast traf erstmals Imkerin Tina Heinz. Sie kontrolliert regelmäßig die Bienenstöcke im Ministeriumsgarten.
 
Imkerin Tina Heinz (rechts) betreut seit 2015 drei Bienenstöcke im Garten des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz an der Calenberger Straße in Hannover.
 
Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast traf die Imkerin erstmals und schaute ihr bei der Arbeit über die Schulter.
Artikel-Informationen

27.06.2018

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2136
Fax: 0511/120-2382

http://www.ml.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln