Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

Jury sucht drei Sieger-Dörfer

Finale des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“/ Ergebnis am 31. August


HANNOVER. Der Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ geht in die entscheidende Phase. Ab Dienstag, dem 21. August, bereist die Landesbewertungskommission an sechs Tagen 18 Dörfer in Niedersachsen. Start ist in Großenwieden (Hameln-Pyrmont), Ende dann in Backemoor (Leer). Am 31. August wird das Ergebnis bekannt gegeben. Die drei Sieger-Dörfer vertreten Niedersachsen beim Bundeswettbewerb.

Den Dorfbewohnern stehen 90 Minuten zur Verfügung, um sich zu präsentieren und die Landesbewertungskommission zu überzeugen. Die Bewerber wurden aus insgesamt 47 Teilnehmern, die aus den Landkreisen, der Region Hannover und den kreisfreien Städten gemeldet wurden, im Rahmen regionaler Vorentscheide ermittelt. Insgesamt hatten sich im vergangenen Jahr 178 Dörfer auf den Weg gemacht.

Im Sinne des Wettbewerbstitels kommt es auf die Menschen an, die für die Erhaltung, Gestaltung und Entwicklung der Dörfer verantwortlich sind. Sei es in den Kommunen, den Vereinen und Verbänden oder seien es die Kirchen – gemeinsam bilden sie die Verantwortungsgemeinschaften, welche die Dörfer prägen.

In unzähligen Dörfern beteiligen sich die Einwohnerinnen und Einwohner, die vor Ort ansässigen Gewerbetriebe, Vereine und Verbände aktiv und eigeninitiativ an den strukturellen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklungen ihres Lebensumfeldes. Der Wettbewerb möchte diesen Aktivitäten und Leistungen zu mehr Anerkennung und Wahrnehmung verhelfen.

Hier setzt der Landeswettbewerb im Zusammenwirken mit den Kreiswettbewerben und dem Bundeswettbewerb an.

Der Wettbewerbstitel „Unser Dorf hat Zukunft“ bringt zum Ausdruck, dass es neben der Gestaltung ebenso um die Entwicklung und deren Nachhaltigkeit geht. Der demographische Wandel, die Vielschichtigkeit der dörflichen Gemeinschaften sowie Klimaschutz und Klimawandel sind die Herausforderungen, denen sich die Dörfer stellen müssen.

Zum Abschuss des Landeswettbewerbs werden die teilnehmenden Orte für die Projekte und Initiativen ausgezeichnet, die vor dem Hintergrund der Ziele des Wettbewerbs besonders überzeugt haben. Besonders gewürdigt werden Gesamtansätze ebenso wie Ansätze in einzelnen Themenbereichen wie der Dorfinnenentwicklung, der demografischen Entwicklung und dem Klimaschutz.

 

Artikel-Informationen

20.08.2018

Ansprechpartner/in:
Pressestelle

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511/120-2136
Fax: 0511/120-2382

http://www.ml.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln