Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz klar

dl-PCB in Eiern: Betrieb ist amtlich gesperrt

Sichergestellte Eier werden unschädlich beseitigt


HANNOVER. In einem Legehennenbetrieb im Landkreis Cloppenburg sind bei Eiern erhöhte Gehalte des Summenwertes aus Dioxinen und dioxinähnlichem PCB (dl-PCB) festgestellt worden. Der Betrieb hält 5400 Tiere in zwei Ställen. Die Beprobung erfolgte im Rahmen des nationalen Rückstandskontrollplanes NRKP. Der Betrieb ist amtlich am Donnerstag gesperrt worden. Die Abgabe von Eiern, Eiprodukten und Geflügel ist untersagt. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen sind keine kontaminierten Eier in Verkehr gebracht worden. Die sichergestellten Eier werden unschädlich beseitigt. Die behördlichen Ermittlungen zu den Eintragsursachen dauern an.

Zur Erläuterung:

Dioxine und dioxinähnliche Polychlorierte Biphenyle (dl-PCB) sind Umweltkontaminanten, die sich vor allem in fettreichen tierischen Lebensmitteln anreichern. Die Aufnahme von dl-PCB soll auf Grund der bestehenden langfristig toxischen Eigenschaften möglichst vermieden werden.

Presseinformation
Artikel-Informationen

30.06.2014

Ansprechpartner/in:
Klaus Jongebloed

Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Pressesprecher
Calenberger Str. 2
30169 Hannover
Tel: 0511-120-2095
Fax: 05 11/1 20-23 82

www.ml.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln